Scannen am HRZ

Scannen am Hochschulrechenzentrum

In allen PC-Pools gibt es je einen Rechner, an dem ein A4-Farb-Scanner angeschlossen ist. Die Nutzung der Scanner ist kostenlos.

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen die verschiedenen Scanner an den Standorten und deren Bedienung vor, sowie die zur Verfügung stehende Nachbearbeitungs-Software.
Desweiteren finden Sie im FAQ-Bereich Wissenswertes rund um das Scannen.

Was man beim Scannen beachten sollte

Mit Hilfe eines Scanners ist es sehr einfach, große Dateien zu erzeugen. Die A4-Scanner in den PC-Pools haben eine Auflösung von 1/50 mm, um damit auch Dias und Farbnegative zu verarbeiten. Bei einer Papiervorlage erfasst man damit die Fasern des Papiers.

Deshalb müssen Auflösung und Farbtiefe den Anforderungen angepasst werden. Natürlich kann auch auf Farbe verzichtet und der Scanner in einen Graustufen oder gar Schwarz-Weiß-Modus geschaltet werden. Außerdem gibt es in den Programmen zur Nachbearbeitung verschiedene Methoden zur Datenkompression und -reduktion beim Abspeichern.

Diese und weitere Tips finden Sie auf unseren Webseiten in der FAQ. Weitere Hinweise zum Scannen findet man in einem sehr detailierten Aufsatz der Uni Kiel und eine andere Meinung bei der Uni Karlsruhe: „Wie scanne ich richtig“.

Hinweis

In der ULB gibt es sowohl am Standort Stadtmitte als auch Lichtwiese mehrere Großformat-Scanner.