Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

© michaeljung – shutterstock.com

Arbeitsgebiet

Fachinformatiker/innen setzen fachspezifische Anforderungen in komplexe Hard- und Softwaresysteme um. Sie analysieren, planen und realisieren informations- und telekommunikationstechnische Systeme.

Fachinformatiker/innen führen neue oder modifizierte Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik ein. Kunden und Benutzern stehen sie für die fachliche Beratung, Betreuung und Schulung zur Verfügung. Typische Einsatzgebiete in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung sind z. B. kaufmännische und technische Systeme, Expertensysteme, mathematisch-wissenschaftliche Systeme oder Multimedia-Systeme.

Inhalte der Ausbildung und Tätigkeiten im Überblick

  • Kundenspezifische Anwendungslösungen: Softwareanwendungen konzipieren und reali-sieren
  • Projektkontrolle, Qualitätssicherung: Anwendungen testen und dokumentieren
  • Datenbanken und Schnittstellen: bestehende Anwendungen modifizieren
  • Projektmanagement: Methoden der Planung, Durchführung und Kontrolle
  • Softwareentwicklung: Anwenden von Entwicklungswerkzeugen
  • Bedienoberflächen: Bedienoberflächen anwendungsgerecht und ergonomisch entwickeln
  • Fehlerbehebung: Einsatz von Experten- und Diagnosesystemen
  • Softwarebasierte Präsentation: Anwendungen präsentieren
  • Kundenspezifische Anpassung und Softwarepflege: Benutzer beraten und schulen
  • Informations- und telekommunikationstechnische Systeme
  • Technisches Marketing

Allgemeine Informationen

  • Ausbildungsdauer: drei Jahre, bei überdurchschnittlicher Leistung Verkürzung um ein halbes Jahr möglich
  • duale Berufsausbildung, d.h. Berufsschule (Heinrich-Emanuel Merck Schule in Darmstadt)
    plus Arbeit im Betrieb im Wechsel (6x/Jahr 2 Wochen Berufsschule)
  • Betriebsinternes Kurssystem, Teilnahme an Schulungen, Arbeit im laufenden Betrieb,
    echte Verantwortung (keine Lehrwerkstatt)
  • Arbeitszeit: 40h/Woche, Urlaub: 27 Tage/Jahr außerhalb der Berufsschulblöcke
  • Vergütung: nach den Richtlinien des Tarifvertrags der TU Darmstadt

Wir erwarten von Ihnen

  • eine gute Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife, eventuell ein nicht abgeschlossenes Studium oder einen überdurchschnittlich guten Realschulabschluss mit guten Noten in Mathematik, Deutsch und Englisch
  • ausgeprägtes Interesse an IT
  • die Bereitschaft zu und Freude am Arbeiten im Team
  • technische Neugierde, Abstraktionsvermögen, Engagement und Selbstständigkeit.
  • Sie sollten kreativ und flexibel sein, keine Scheu vor Verantwortungsbereitschaft haben, Konfliktsituationen souverän meistern, tolerant und kritikfähig sein und ein freundliches Wesen haben. Ihr Sozialverhalten sollte sich positiv entwickelt haben.
  • Die Beherrschung der deutschen Sprache bereitet Ihnen keine Schwierigkeiten. Sie sind in der Lage einfache Sachverhalte aufzunehmen und in Wort und Schrift wiederzugeben. Das fehlerfreie Verfassen einfacher Texte gehört ebenfalls in unser Anforderungsprofil. Sie können sich gut situationsgerechte ausdrücken. Wenn Sie zudem über einfache Rechentechniken, Grundkenntnisse im IT-Bereich und Englisch verfügen und über grundlegende naturwissenschaftliche Kenntnisse und wirtschaftliche Zusammenhänge informiert sind, runden Sie unsere Erwartungen ab!