Institutsfirewall

Institutsfirewall

Institute der TU Darmstadt können das eigene Subnetz mit einer Firewall schützen. Die nötige Hardware kann beim HRZ über die Abteilung Infrastruktur Netz gemietet und entsprechend verwaltet werden. Hierfür schließt das Institut eine Netzdienstleistungsvereinbarung mit dem HRZ ab, in dem das für das Institut passende Firewallmodell festgelegt wird. Das HRZ übernimmt die Konfiguration, Inbetriebnahme und den Betrieb der Firewall und legt gemeinsam mit dem Kunden das benötigte Regelwerk fest. Die Mietpreise unterscheiden sich je nach Modell, Funktion und gewünschten Leistung.

Die Kosten für die Ersteinrichtung und Inbetriebnahme der Firewall betragen 200€. Die jährlichen Mietkosten liegen bei den gängigsten Modellen zwischen 450€ und 1600€ bei einer Laufzeit von 3 Jahren. (Beispiel einer Vereinbarung)

Hier sehen Sie die beiden am meisten verbauten Firewallmodelle:

Typ
Schnittstellen Mietpreis
(pro Jahr in Euro)
Durchsatz
LAN(Mbit/s)
Durchsatz
VPN(Mbit/s)
max.
Verbindungen
ASA5510 3xFE 450 300 170 50.000
ASA5515 6xGE 650 600 250 250.000

Informationen zu weiteren Modellen mit höherer Bandbreite erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Der Betrieb der vom Auftraggeber bestellten Firewall wird entsprechend der an der TU Darmstadt geltenden Regelarbeitszeit mit entsprechendem Service-Level-Agreement mit einer Reaktionszeit von einem Arbeitstag gewährleistet. Der Service umfasst die Hardware und Software ihrer Firewall gleichermaßen. Im Mietpreis bereits enthalten sind Wartungskosten, Betriebskosten und alle nötigen Lizenzen. Regeländerungen im laufenden Betrieb können von den Vereinbarungspartnern formlos per Mail beantragt werden, die Konfigurationsänderungen werden dann innerhalb eines Arbeitstages umgesetzt. Umfangreichere Änderungen an der Konfiguration werden mit einem Stundensatz von 60 Euro berechnet.