NFDI4Ing – Nationale Forschungsdateninfrastruktur für die Ingenieurwissenschaften

24.10.2019

NFDI4Ing – Nationale Forschungsdateninfrastruktur für die Ingenieurwissenschaften

Jetzt noch zum Community Meeting am 19./20.11. anmelden

Die Nutzung und Verarbeitung von Daten spielt in den ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen eine herausragende Rolle. Das Konsortium NFDI4Ing hat sich die Schaffung notwendiger Infrastrukturen sowie Kooperationen und Netzwerke für ein verbessertes Forschungsdatenmanagement zur Aufgabe gemacht.

nfdi4ing-Logo

Ingenieurwissenschaften spielen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Lösungen für die technischen, ökologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen unserer modernen Gesellschaft. Die damit einhergehenden Forschungsprozesse und auch die Lösungen selbst können nur dann nachhaltig gestellt werden, wenn sie von einem adäquaten Forschungsdatenmanagement (FDM) begleitet werden. Vor diesem Hintergrund wurde 2017 das Konsortium NFDI4Ing für den Aus- und Aufbau einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) für die Ingenieurwissenschaften gegründet. Nach einer intensiven Phase der Vorbereitung und des Community-Building hat es sich 15.10.2019 in der ersten Runde der DFG-Ausschreibung um eine Förderung beworben. Erklärtes Ziel ist es, Ingenieurinnen und Ingenieure in Forschung und Entwicklung in die Lage zu versetzen, ihren täglichen kreativen Output mit erforderlichen und nützlichen FDM-Maßnahmen zu bereichern.

Das Archetypen-Konzept

Zentrales Element des Antrags ist das Konzept der Archetypen. Jeder Archetyp steht für eine ingenieurspezifische Methode und den damit verbundenen FDM-Anforderungen. Jeweils eine Task Area (gleichzusetzen mit einem Teilprojekt) wird sich fokussiert mit den Anforderungen einesArchetypen beschäftigen, dies jedoch immer in Interaktion mit den in Community Clustern vertretenen Forschenden und den Infrastrukturanbietern.

Prozesse, Services und Strukturen entwickeln

Konkret ist die Aufgabe der Task Areas – entsprechend der Bedarfe der Ingenieurinnen und Ingenieure – Konzepte, Prozesse, Services und Strukturen zu entwickeln und/oder auszubauen, die für eine nachhaltige Arbeit mit Forschungsdaten hilfreich bzw. erforderlich sind. Durch verschiedene Workshops, bilateralen Austausch mit Forschenden und mittels Fragebögen und Interviews hat NFDI4Ing bereits wesentliche Teile dieser Bedarfe ermittelt und wird sich gemeinsam mit den in den Community Clustern organisierten Ingenieurinnen und Ingenieuren weiter bemühen, die Anforderungen immer wieder zu hinterfragen und die Arbeiten entsprechend justieren.

Community Meeting am 19./20.11. in Karlsruhe

Am 19. und 20.11.2019 findet das Community Meeting aller interessierten Ingenieurinnen und Ingenieure in Karlsruhe statt. Dort erwarten Sie neben interessanten Vorträgen und dem Austausch mit anderen Kolleginnen und Kollegen mehrere Workshops zu existierenden bzw. zukünftigen Services im Forschungsdatenmanagement sowie zu spannenden Konzepten und Ideen. Dabei wird ein inhaltlicher Schwerpunkt das Thema „Maschinelles Lernen in den Materialwissenschaften“ sein. Anmeldungen sind noch möglich, diese und weitere Informationen gibt es unter: http://www.iam.kit.edu/cms/4530.php.

NFDI4Ing an der TU Darmstadt

Seitens der TU Darmstadt gibt es bei NFDI4Ing eine gute, erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Fluidsystemtechnik, der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) und dem Hochschulrechenzentrum (HRZ). Außerdem haben das Fachgebiet Materialmodellierung, das Fachgebiet Reaktive Strömungen und Messtechnik, das Fachgebiet Simulation reaktiver Thermo-Fluid-Systeme sowie das Fachgebiet Computational Electromagnetics ihr Interesse und ihre Bereitschaft bekundet, als Participants bei NFDI4Ing mitzuarbeiten.

Mehr Informationen?

Weitere Informationen zu NFDI4Ing erhalten Sie unter: www.nfdi4ing.de.

zur Liste