Gelungene Zusammenarbeit

DFN lobt Leistung bei Pilotprojekt

04.05.2021

Das HRZ hat das Deutsche Forschungsnetz (DFN) als Pilotpartner bei der Umsetzung der Verschlüsselungsmigration von Telefonanlagen technisch begleitet und dabei nach Aussage des „DFN Fernsprechenteams“ nicht nur viel Engagement gezeigt, sondern auch „wegweisende Pionierarbeit“ geleistet.

Das Deutsche Forschungsnetz (DFN) ist das von der Wissenschaft selbst organisierte Kommunikationsnetz für Wissenschaft und Forschung in Deutschland. Unter anderem tritt es als Telefonieprovider auf – dieser Service wird auch von der TU Darmstadt aktiv genutzt.

Das HRZ nahm als Pilotpartner am Projekt Verschlüsselungsmigration des DFN teil. In einer persönlichen Nachricht bedankte sich Christian Meyer, Bereichsleiter des Projektes „DFN Fernsprechen“, ausdrücklich bei dem gesamten beteiligten HRZ-Team für den gegenseitigen Austausch und die gelungene Umsetzung und hob vor allem die Leistung von Michael Mitschke und Markus Bott hervor, die, so Meyer, "für die DFN-Community hier wegweisende 'Pionierarbeit' geleistet [haben], indem sie in einer ersten Teststellung 'neue Verschlüsselung' die technische Begleitung übernommen haben. Ihre dabei gesammelten Erfahrungen konnten in den Leitfaden für die nun nachfolgenden Migrationen einfließen und tragen damit wesentlich zum Erfolg der Migration bei. Ganz besonders dankbar bin auch, dass Herr Klaus Diehl als Ansprechpartner für den gegenseitigen Austausch zur Verfügung steht und damit den Community-Gedanken innerhalb unserer Forschungs- und Hochschullandschaft bereichert.“

Wir freuen uns, dass das HRZ zum Gelingen beitragen konnte und über den bereichernden Austausch.