Anbindung dezentraler Netze

Anbindung dezentraler Netze

Anbindung-dezentraler-Netze

Ihre Verbindung zum TU-Netz – Betrieb des Netzes durch das Institut

Damit Sie in ihrem Institut, am Fachgebiet oder in Ihrer Einrichtung ein Lokales Netz (Institutsnetz) betreiben können, benötigen Sie eine Verbindung zum TU-Netz. Diese Verbindung wird Ihnen durch das HRZ bereitgestellt. Der Netzbetrieb wird in Eigenverantwortung an die jeweilige Organisationseinheit übergeben.

Servicemerkmale: Das bietet Ihnen das HRZ

  • Anschluss Ihres Lokalen Netzes an das Kernnetz der TU Darmstadt (TU-Netz) mittels notwendiger LWL- bzw. Glasfaserverbindung (Dark-Fiber), 1 Gbit/s
  • Einrichten eines IPv4-Netzes und zusätzlich eines IPv6-Prefix nach Bedarf
  • Einrichten eines Transfernetzes bei eigener Firewall
  • Unterstützung bei der Fehlersuche
  • Dokumentation der technischen Schnittstellen und der konkreten Realisierung
  • Bereitstellung einer zeitgemäßen Anbindungsgeschwindigkeit

Details zum Funktionsumfang sind der Servicebeschreibung zu entnehmen.

Wer kann diesen Service nutzen? Wie beantragt man diesen Service?

Der Service kann von Organisationseinheiten der TU Darmstadt beauftragt werden. Die Planung und der Aufbau eines Institutsnetzes erfolgt in enger Zusammenarbeit zwischen HRZ, Dezernat V und Institut. In einem Planungsgespräch vor Ort wird das Vorgehen zwischen den Beteiligten abgesprochen.

Die Einrichtung eines neuen Institutsnetzanschlusses erfolgt üblicherweise binnen 10 Arbeitstagen.

Portmanagement
Über unser Webtool können Administratoren (nach Freischaltung) jederzeit u.a. die Anzahl der aktuell geschalteten Anschlüsse sowie die Porthistorie abfragen.

Rahmenbedingungen (organisatorische Voraussetzungen)

Um den Service professionell betreiben zu können, müssen Einrichtungen und das HRZ eng zusammenarbeiten. Es werden auf beiden Seiten technische Ansprechpersonen benötigt.

Die Servicebeschreibung dient dazu die Schnittstelle zwischen der Einrichtung und dem HRZ zu regeln. Dies geschieht in Verbindung mit einer Vereinbarung über Betrieb des Anschlusses für das Netz des Auftraggebers an dem Kernnetz der TU Darmstadt.

Entgelte

Die Anbindung dezentraler Netze erfolgt ohne, dass ein Kostenbeitrag erhoben wird.

Die zuständige Fachabteilung am HRZ steht im Rahmen ihrer personellen Möglichkeiten als Dienstleister für Beratung, Fehlersuche und Konfiguration der im Institut betriebenen Netzwerkgeräte bereit. Die Abrechnung erfolgt in diesem Fall auf Stundenbasis. Der Stundensatz beträgt 60 Euro.