Die Konfiguration der TSM-Client-Software unter Windows

LTO-Bänder

Die Konfiguration der TSM- Client- Software unter Windows

(1) TSM-Konfigurationsmenü - Erstellung einer neuen Option-Datei
(1) TSM-Konfigurationsmenü – Erstellung einer neuen Option-Datei

Nachdem Sie die TSM-Client-Software erfolgreich installiert haben, ist der TSM-Client unter

Start --> Alle Programme --> Tivoli Storage Manager zu finden.

Beim 1. Start der TSM-Client-Software (unter Tivoli-Storage-Manager --> Menüpunkt „Sichern – Archivieren GUI“) werden Sie automatisch aufgefordert Ihren TSM-Clienten zu Konfigurieren. Diese Konfiguration ist zwingend notwendig. Sie werden mit Hilfe des Windows-Installationsassistenten durch die Konfiguration geleitet.

Nachdem Sie das Begrüßungsfenster durch betätigen des < Weiter > Buttons verlassen haben, haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können zwischen der Erstellung einer neuen Optionsdatei, oder dem Import einer bereits bestehende Optionsdatei (Die evtl. bei der Nutzung einer älteren TSM-Version erstellt wurde) entscheiden. Wählen Sie die Erstellung einer neuen Optionsdatei, so werden Sie vom Installationsassistenten durch folgendes Menü geführt (1).

(2) Eintragen des TSM-Knotennamens
(2) Eintragen des TSM-Knotennamens

Im Folgefenster des TSM-Konfigurationsassistenten (2) werden Sie aufgefordert Ihren TSM-Knotennamen einzutragen.

Der TSM-Knotenname kann mit einem Benutzernamen verglichen werden, und muss bei der TSM-Gruppe beantragt werden.

Die Knotenanmeldung läuft über ein Online-Formular, das die eingegebenen Daten direkt an die TSM-Gruppe weiterletet. Dieses Online-Formular finden die hier

Im nächsten Schritt wählen Sie aus auf welche Weise Ihr PC mit dem Backupserver der TSM-Gruppe des HRZ kommuniziert. Wählen Sie bitte TCP/IP aus und bestätigen Sie ihre Wahl mit < Weiter > Button.

(3) TSM-Serveradresse und Zielport
(3) TSM-Serveradresse und Zielport

Damit Ihr PC Kontakt mit dem TSM-Server des HRZ aufnehmen kann, wird nun der DNS-Name des TSM-Servers benötigt. (3) (TSM1.hrz.tu-darmstadt.de) Bitte bestätigen sie auch hier Ihre Eingabe mit < Weiter >

4) Vorkonfiguration der Include/Exclude Liste
4) Vorkonfiguration der Include/Exclude Liste

Sie gelangen nun zur Konfiguration der Include/Exclude Liste. Ihnen werden in diesem Fenster die Dateien aufgeführt, die für die Systemwiderherstellung normalerweise nicht erforderlich sind. Sie haben hier die Möglichkeit einzelne, mehrere, oder alle angegebenen Dateien auszuwählen, und somit von der Sicherung auszuschließen.Sie können die Include/Exclude Liste (dsm.opt Datei unter …\Programme\Tivoli\TSM\baclient\dsm.opt) auch zu einem späteren Zeitpunkt ändern.

5) Domain des Backups
5) Domain des Backups

Im darauffolgenden Fenster ist zu beachten, dass Sie keine unnötigen Laufwerke sichern. Wenn Sie mit virtuellen Laufwerken arbeiten, werden diese in der Regel automatisch in bestimmten Intervallen gesichert. Mit der Markierung des Feldes „Alle Lokalen Dateisysteme sichern“ Ersparen Sie sich das langwierige selektieren der Laufwerke. In der Dropdown-Leiste „Sicherungsart“, können Sie zusätzlich zwischen Teilsicherung mit Versionierung (Incremental) und Image wählen.