Systemsicherung und Restore unter Windows

LTO-Bänder

Die Sicherung eines kompletten Systems unter Windows

Nicht nur auf die Datei kommt es an…

Nach Stromausfällen, Anwenderfehlern, Virenbefall, oder anderen Miseren ist meist die Neuinstallation des kompletten Systems notwendig.

Unter Windows-Systemen ist ein Disaster-Recovery grundsätzlich möglich, jedoch bedarf das Sichern, Vorbereiten und Zurückspielen des Systems im Vorfeld ein gewisses Maß an Übung, damit im Notfall alle benötigten Medien bereit liegen und strukturiert und gelassen gehandelt werden kann.

Die TSM-Gruppe empfiehlt VOR Bedarf ein Disaster -Recovery an einem Test-System zu üben.

Was wird benötigt?

Um im Notfall von der kompletten Neuinstallation Ihres Systems verschont zu bleiben benötigen Sie folgendes:

  • ASR-Diskette
  • TSMCLI-CD
  • CD/DVD mit der passenden Windows OS-Version
  • mindestens ein Backup über alle Dateien Ihres Systems in TSM

Die ASR-Diskette

Um das zerstörte Betriebssystem wieder läuffähig zu machen, wird eine ASR-Diskette benötigt. ASR ist die Automatische Systemwiederherstellung von Windows.

Sie erstellen Ihre ASR-Diskette in folgenden Schritten:

Wählen Sie im TSM-Hauptnemü Dienstprogramme -> ASR-Diskette erstellen aus. Der Assistent zur Erstellung der ASR-Diskette wird angezeigt. Geben Sie das Diskettenlaufwerk für die Erstellung der ASR-Diskette an. Legen Sie eine leere, formatierte Diskette in das angegebene Laufwerk ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche < Fertig stellen >. Ihre ASR-Diskette beinhaltet die Dateien asr.sif (Infos über MBR, Partitionen, Volume ID's, Speicherort/Name des Sicherungssatzes), asrpnp.sif (Informationen zu Geräten) und setup.log (Logbuch aller Systemdateien).

Anmerkung:

Es wird empfohlen, nach jedem Datenbackup immer eine ASR-Diskette zu erstellen. Bewahren Sie die ASR-Diskette für die Systemwiederherstellung zur zukünftigen Verwendung an einem sicheren Ort auf.

Erstellen der TSMCLI-CD

Die TSMCLI-CD beinhaltet die TSM-Client Software, die beim Disaster-Recovery benötigt wird, um die auf dem TSM Server gespeicherten Dateien wieder zurückzuspielen.

  • Laden Sie das Tivoli Storage Manager-Clientpaket hier herunter.
  • Benennen Sie das Paket in TSMCLI.EXE um. (Geben über die Eingabeaufforderung aus den folgenden Befehl ein: RENAME IPxxxxx.EXE TSMCLI.EXE) (IPxxx = Name des TSM-Installationspaketes --> z.B. 5.5.1.1-TIV-TSMBAC-WinX32.exe)
  • Geben Sie anhand der von Ihrer CD-ROM-Brennsoftware beschriebenen Methode TSMCLI als Datenträgerkennsatz an
  • Stellen Sie sicher, dass der Dateipfad für TSMCLI.EXE als Stammverzeichnis ( \ ) in Ihrer CD-ROM-Brennsoftware angegeben ist
  • Brennen Sie die TSMCLI- CD.

Die Systemherstellung mit ASR ist ein 2 Phasen Prozess:

Zuerst installiert Windows ein temporäres Betriebssystem-Image mithilfe des original Betriebssystemsmedium (Windows CD) Im 2. Schritt bezieht Windows die TSM Software mit ein, um (Systemvolume) und (Systemstate-Daten) wiederherzustellen.

Die ASR-Windowswiederherstellung, sollte erst durchgeführt werden, wenn der der Systencrash nicht auf andere Weise behoben werden kann.( z.B. starten im abgesicherten Modus, starten der letzten funktionierenden Windows-Version)

Hardware-Anforderungen für eine ASR-Betriebssystemwiederherstellung

Die Hardware des alten Systems muss mit der des neuen Systems in folgender weise identsich sein:

  • Festplatte , Grafikkarte, Netzwerkkarten (Werden nicht identische Grafik – Netzwerkkarten im neuen System verwendet, so müssen diese manuell nachkonfiguriert werden, da die Datei asrpnp.sif keine Information zu dem betreffenden Gerät finden kann)
  • Das neue System muss die gleiche Anzahl an Festplatten haben wie das alte System. Bitte achten Sie darauf, dass bei einem Raid während Systemwiederherstellung die Treiber des Raid-Controllers installiert werden müssen, halten Sie also die Software des herstellers bereit. Die Wiederherstellung von Systemen, die über ein Software Raid verfügen ist nicht zu empfehlen.
  • Die Festplatten im neuen System müssen größer oder zumindest genau so groß wie die alten Platten sein.ACHTUNG: Festplatten gleicher Größe können verschieden große Sektoren aufweisen… es wird empfohlen Festplatten des gleichen Herstellers zu verwenden.
  • Alle Festplatten müssen 512 byte Sektoren haben.
  • Eine DHCP unterstützende Netzwerkverbindung ist für ein ASR-Recovery vom TSM-Server erforderlich.
  • Es muss min. ein inkrementelles Backup vorliegen.