Virtuelle Maschine

© Fotograf: Plath

Virtuelle Hardware

Zur Auswahl stehen zwei Basispakete, die die gängigen Leistungsanforderungen abbilden. Ressourcenanpassungen können im späteren Betrieb auf Anfrage realisiert werden.

Eine Übersicht der Paketgrößen und Preise finden Sie hier.

Betriebssystem

Der Nutzer wählt aus den nachfolgenden 64-bit Betriebssystemen. Die Liste wird je nach Aktualität der Betriebssysteme angepasst. Ein aktuelles Betriebssystem befindet sich von Seiten des Herstellers/Entwicklers in einem aktiven Support Lifecycle. Das Standardangebot umfasst ein aktuelles, vorinstalliertes Serverbetriebssystem (Linux oder Windows).

Linux

  • CentOS 7
  • Debian 8

Windows

  • Microsoft Server 2016
  • Microsoft Server 2012 R2
  • Microsoft Server 2008 R2

Lizenzen und Kosten

In den Paketpreisen der virtuellen Maschinen sind bereits die Lizenzkosten der Betriebssysteme und für alle Mitarbeiter/-innen der TU Darmstadt eine Microsoft Server-Zugriffslizenz enthalten (Client Access License, CAL). Alle darüber hinaus benötigten Lizenzen (bspw. MS Office, MS SQL, AnwendungsCALs, etc.) müssen vom Nutzer selbst beschafft und verwaltet werden.

Manche Softwareprodukte erfordern eine spezielle Lizenzierung auf virtueller Umgebung. Benötigen Sie weitergehende Informationen stellen wir Ihnen diese gerne auf Anfrage zur Verfügung.