faq_zugang

© Fotograf: Plath

Zugang zum Server / Überwachung

Windows:

Der Microsoft Server ist über den RemoteDesktop-Dienst zu erreichen. Ein passender Client existiert für alle gängigen Betriebssysteme. Beim Windows-Betriebssystem ist das Tool mstsc bereits vorinstalliert.

Linux:

Der Remote-Zugriff auf Linux-Server erfolgt über SSH. Für Windows-Benutzer existiert das Software-Packet „Putty“, das diese Funktionalität bereitstellt.

Windows:

  • Ein rein administrativer Austausch kann über einen kompatiblen RDP Client realisiert werden. Die Daten werden per copy und paste eingefügt und über die lokale Netzwerkverbindung „durchgeschleift“.
  • Es können zum Datenaustausch die Protokolle SMB oder CIFS genutzt werden.

Linux:

  • Es können zum Datenaustausch die Protokolle SFTP oder SCP genutzt werden.

Bei Problemen oder Fragen können Sie jederzeit über die Marginalspalte (rechte Seite) ein Supportticket öffnen. Der Server wird dann schnellstmöglich neu gestartet.

Windows:

Der administrative RemoteDesktop ist auf zwei gleichzeitige RDP-Verbindung begrenzt. Dies ist der kostenlose Standard von Microsoft. Wollen Sie mehr als zwei gleichzeitige Verbindungen zum Server aufbauen, muss der Server als TerminalServer betrieben werden. Dies erfordert zusätzliche kostenpflichtige Lizenzen von Microsoft.

Linux:

Sie können fast beliebig viele SSH-Sessions gleichzeitig öffnen.