Hochleistungsrechnen

Der Lichtenberg-Hochleistungsrechner an der TU Darmstadt

Die Reihe der Lichtenberg-Hochleistungsrechner stellt Wissenschaftler_innen deutscher Hochschulen und öffentlicher Forschungseinrichtungen Rechenressourcen zur Verfügung.

Die TU Darmstadt ist eines der Zentren des Nationalen Hochleistungsrechnens (NHR) und Mitglied der Gauß-Allianz für Hochleistungsrechnen.

Nutzergruppen

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler deutscher Hochschulen und öffentlicher Forschungseinrichtungen können diesen Service nutzen.

Servicemerkmale

Das bietet Ihnen der Service

Die vielfältigen Architekturen der Hochleistungsrechner-Reihe bieten beste Voraussetzungen für eine flexible und effiziente Nutzung und insbesondere für rechenintensive Anwendungen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hessischen Komptenzzentrums für Hochleistungsrechnen (HKHLR) beraten Hessische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der effizienten Nutzung der Rechnersysteme. Im Rahmen des HKHLR, des NHR-Verbunds und der Gauß-Allianz werden Schulungen zur Nutzung von Hochleistungrechnern angeboten

Der neue Hochleistungsrechner Lichtenberg II beinhaltet erneut Large-Memory-Knoten (diesmal mit 1,5 TByte RAM) sowie neue „Beschleuniger“-Systeme mit NVIDIA GP-GPUs. Die erste Ausbaustufe von Lichtenberg II stellt seinen Nutzern in Zukunft eine real erreichbare Spitzenleistung von bis zu 3,03 PFlop/s und in Summe 257 TByte RAM zur Verfügung. Dazugehörig ist auch ein neues leistungsfähiges Storagesystem mit rund 4 PByte für Daten.

Gegen Ende 2021 wird der Lichtenberg II Hochleistungsrechner final durch seine zweite große Ausbaustufe erweitert und vervollständigt.

Für die wissenschaftliche Nutzung des Lichtenberg-Hochleistungsrechners müssen grundsätzlich zwei Voraussetzungen erfüllt sein:

1) Projekt: Es muss ein Projekt eingerichtet sein, auf das die verbrauchte Rechenzeit gebucht werden kann. Hierfür stellen Sie bitte einen Projektantrag.

2) Nutzungsaccount: Es muss ein Nutzungsaccount freigegeben sein, der einem Projekt zugeordnet ist, das heißt der Projektmanager/die Projektmanagerin gibt an, wer dem Projekt zugeordnet ist. Der Nutzungsaccount ist genau einer Person zugeordnet und wird über die TU-ID verwaltet. Hierfür muss ein Antrag auf Nutzung des Hochleistungsrechners gestellt werden: Nutzungsantrag.

Um den Lichtenberg-Hochleistungsrechner schnell und effizient nutzen zu können, empfehlen wir allen neuen Nutzerinnen und Nutzern die Teilnahme an der „Einführung für Nutzerinnen und Nutzer des Lichtenberg-Hochleistungsrechners“.

Bei diesem Service fallen für Sie keine Gebühren an.