Mobilfunk - Weiterführende Informationen

Sie wollen Sich über EU Roaming informieren? Oder über die Nutzung von VPN auf Ihrem Diensthandy? Auf dieser Webseite haben wir einige Informationen für Sie zusammengefasst.

Die Internetzugriffe per WLAN stehen beispielsweise in Flughäfen, Hotels, Messen, Konferenzzentren sowie flächendeckend an fast allen Raststätten der Autobahn Tank & Rast Holding GmbH oder McDonald's Restaurants, Cafés und Bars zur Verfügung. Die HotSpot-Option ist in den Complete-Tarifen immer enthalten. Falls Sie sich unsicher sind oder Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte über unser Kontaktformular.

HotSpot-Flat nutzen

Haben Sie die Option HotSpot-Flat in Ihrem Vertrag aktiv und wollen diese nutzen dann gehen Sie wie folgt vor:

Senden Sie eine SMS mit „Open“ an die 9526 und die Telekom sendet Ihnen Benutzername und Passwort für den Zugriff auf den Hotspot zu. Anschließend verbinden Sie Ihr Endgerät mit dem offenen Hotspot der Telekom über WLAN und geben Sie die erhaltenen Daten ein.

Mehr Informationen finden Sie auf den Webseiten der Telekom: HotSpot nutzen.

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Antworten auf Fragen rund um die Roaming-Verordnung der EU vom 17. Juli 2017 für Sie zusammengefasst:

  • Was ist Roaming?
    Roaming ermöglicht es, sich mit einem Mobilgerät beziehungsweise einer Sim-Karte in ein ausländisches Mobilfunknetz einzubuchen.
  • In welchen Staaten gelten die neuen Regelungen?
    Die neue Regelung gilt in allen 28 Staaten der Europäischen Union sowie in Island, Liechtenstein und Norwegen. In folgenden Staaten gilt die Regelung nicht: Andorra, San Marino, Monaco und die Schweiz.
  • Was bringt die neue EU-Regelung?
    Die neue Roaming-Regelung verbessert zum einen die Telefonie, zum anderen aber auch das Datenroaming im Ausland.
    Seit Juli 2017 verursachen Anrufe, SMS und Datennutzung in diesen 28 Ländern die selben Kosten, als würde man diese im Inland nutzen.
  • Was gilt es bei Telefonaten von einem EU-Ausland in ein anderes zu beachten?
    Genau wie Anrufe zu Hause fallen auch Gespräche von einem EU-Staat in einen anderen unter die neuen Regeln – solange man sie nicht von seinem Heimatland aus tätigt.
  • Wie sieht es mit Telefonaten von Deutschland ins EU-Ausland aus?
    Achtung! Hier greift die EU-Regelung nicht, da man sich im Inland befindet und sich dadurch an die Konditionen und Preise des Netzbetreibers für Auslandsanrufe richtet.
  • Eingehende Anrufe im EU-Ausland
    Gebühren für ankommende Anrufe im EU-Ausland sind nicht mehr gestattet.
  • All-Inclusive Flex Option der Telekom
    In vielen Tarifen der Telekom hat man die Möglichkeit durch die neue All-Inclusive Option der Telekom die Flats des Inland auch in der Schweiz zu nutzen. Diese Option ist jedoch nur für Nutzer relevant, welche sich häufig in der Schweiz aufhalten, da eine monatliche Gebühr mit der Option verbunden ist.
    Falls Sie die Option benötigen, kommen Sie gerne auf uns zu!

Diensthandy zu Nebenstelle der TU Darmstadt

Alle Diensthandys erreichen die Nebenstellen der TU Darmstadt direkt. Die Ortsnetzvorwahl wird hier nicht benötigt. (Beispiel: HRZ-Service 16-71112)

Diensthandy zu Diensthandy

Ein Diensthandy erreicht ein anderes Diensthandy ebenfalls über eine Kurzwahl. Verwenden Sie dazu die Kennzahl „17“ gefolgt von der Nebenstellennummer. Auch hier entfällt die Ortsnetzvorwahl.

Beim Anruf von Diensthandy zu Diensthandy ist die signalisierte Rufnummer rückruffähig. Sie können den Anrufenden direkt aus dem Anrufprotokoll zurückrufen.

Nebenstelle der TU Darmstadt zu Handy

Um vom Nebenstellentelefon aus ein Handy anzurufen, muss die komplette Handynummer gewählt werden.

Soll für ein Nebenstellentelefon eine Weiterleitungsoption auf das Handy eingerichtet werden, melden Sie dieses Dienstmerkmal bitte per E-Mail an . Bitte beachten Sie, dass die Weiterleitung/Umleitung nach Extern weitere Kosten verursachen kann.

Voraussetzung für die Nutzung von VPN

Die Nutzung von VPN ist für gemeldete Diensthandy-Rufnummern und der Nebenstellennummer möglich. Dies geschieht im Normalfall mit der Angabe der Rufnummer/Telefon auf dem Antragsformular.

Sollten Sie eine Sammelrufnummer haben, besteht die Möglichkeit eine weitere Ziffer anzufügen, zum Beispiel Rufnummer 71112: für das Diensthandy 17 711121, um mehrere Einträge zu ermöglichen.

Sobald die Daten bei T-Mobile vorliegen, ist die Option für das Diensthandy verfügbar. Sollte ihr Handy mit der 17- und ihrer Nebenstelle nicht erreichbar sein, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail: .

Nummern ohne Vorwahl aus dem VPN-Netz erreichen

Verschiedene Nummern in Deutschland können ohne Vorwahl aus dem deutschen Mobil- und Festnetz erreicht werden. Da wir innerhalb eines VPN Netz agieren, müssen wir für diese Nummern „rauswählen“. Dazu muss die 99 vorgewählt werden.

Eine der Nummern, welche dies betrifft, ist der Patientenservice 116117. Um diesen aus unserem VPN-Netz zu erreichen muss die 99116117 gewählt werden. Notrufnummern wie 112, 110 etc. sind davon nicht betroffen, da diese als Standard bei der Telekom hinterlegt sind.