LoRaWAN

Long Range Wide Area Network an der TU Darmstadt

LoRaWAN steht für Long Range Wide Area Network und bedeutet beziehungsweise ermöglicht ein energieeffizientes Senden von Daten über lange Strecken. Die LoRaWAN Abdeckung an der TU Darmstadt an den beiden Standorten Lichtwiese und Stadtmitte befindet sich aktuell in der Planung bzw. im Aufbau.

Wer kann LoRaWAN nutzen?

LoRaWAN steht allen TU Angehörigen zur Verfügung, eine Anmeldung beim HRZ ist nicht notwendig.

Zurzeit hat das HRZ einen Gateway bei TTN (The Things Network) angemeldet, weitere sind in Planung.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn ein bestimmter Bereich abgedeckt werden soll.

In der Stadtmitte gibt es noch bis (spätestens) Ende Juni 2021 eine Teststellung eines Loriot Gateways sowie der thingsHub Oberfläche.

LoRaWAN im Überblick

Speziell für das Internet of Things (IoT) entwickelt, ist es mit LoRaWAN möglich, mehrere hundert Sensoren innerhalb eines Netzwerkes zu verwalten und Sensordaten zu verarbeiten. Für die Übertragung werden lizenzfreie Frequenzen genutzt (in Europa z.B. 868 MHz).

Ein LoRaWAN besteht zumindest aus drei Komponenten: einem Node (Sensor), einem Gateway und einem LoRa-Server. Das Gateway bildet hierbei die Schnittstelle zwischen der energieeffizienten LoRa-Funkübertragung und der leistungsstarken Anbindung zum Server.

Sie wollen mehr erfahren?

Bei Interesse an dem Thema nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf oder tragen sich auf der Mailingliste ein – so erhalten Sie automatisch alle neuen Informationen zum Thema.

to the mailing list