Nutzen und Einschränkungen

Welchen Nutzen und welche Einschränkungen gibt es bei der Benutzung des vDesk-Service?

In diesem Artikel beschreiben wir Ihnen, welchen Nutzen und welche Einschränkungen es bei der Benutzung von virtualisierten Desktops (vDesk) mit standardisierten Anwendungen gibt. In diesem Artikel geben wir Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Vor- und Nachteile bei der Nutzung des vDesk-Service.

Grundlegende Informationen dieses Artikels

Dieser Artikel wurde auf dem aktuellen Stand von August 2021 erstellt.

Weitere Informationen finden Sie im Hilfe-Bereich unter:
vDesk-Glossar ‒ Alle Fachbegriffe einfach erklärt

Dieser Artikel ist auch für neuere Versionen gültig, aber Abbildungen können in der neuen Version abweichen. Daher bitten wir bitten um Verständnis, wenn sich im laufe der Zeit vielleicht einzelne Bereiche geändert haben. Falls Sie uns darauf aufmerksam machen möchten, können Sie dies über unser Kontaktfomular.

Der Nutzen von virtualisierten Desktops (vDesk)

Standardisierte Anwendungen auf einem vDesk bieten Ihnen folgende Nutzen im Gegensatz zum Arbeiten mit klassischen Anwendungen auf Ihrem Endgerät.

Nutzen Sie den vDesk-Service, so befinden Sie sich innerhalb der TU Darmstadt und arbeiten im Campusnetz. Somit erhalten Sie verschiedene Vorteile im Gegensatz zur mobilen Arbeit von außerhalb der TU.

  • Sie erhalten Zugriff auf geschützte Bereiche, die nur innerhalb des Campus der TU Darmstadt erreichbar sind, wie Netzlaufwerke oder zugriffgeschützte Systeme.
  • Sie benötigen kein separates VPN, um auf Ihre Daten zuzugreifen.
  • Die Universitätsdaten verlassen nicht direkt den Campus.
  • Sie arbeiten mit den gegebenen Datenschutzstandards der TU Darmstadt.

Durch die Nutzung von vDesk erhalten Sie aufgrund der Virtualisierung standardisierte Anwendungen, denn der Mechanismus zur Bereitstellung von mehreren Workern setzt dies voraus.

  • So erhalten Sie standardisierte Anwendungen für einen optimalen Betrieb in einer virtualisierten Umgebung.
  • Viele Konfigurationen lassen sich dennoch Ihren Wünschen und Ihrem Anwendungsfall anpassen.

Weitere Informationen finden Sie im Hilfe-Bereich unter:
Anwendungskatalog ‒ Unsere standardisierten Anwendungen

Die Leistungsfähigkeit Ihres Endgeräts ist bei der Benutzung der Anwendungen aus der vDesk-Umgebung unabhängig. Die benötigte Rechenleistung für den optimalen Einsatz einer Anwendung wird dabei von einem leistungsstarken Server bereitgestellt. Damit können Sie selbst auf älteren Endgeräten ohne Grafikkarte beispielsweise eine CAD-Anwendung benutzen.

Ihre Dateien werden auf dem zentralen Fileservice abgelegt, sodass Ihre Daten mit den gesetzten Sicherheitsstandards von überall aus abgerufen werden können. Der vDesk-Service speichert dabei Ihre Daten von der Desktopumgebung direkt in Ihrem privaten Netzlaufwerk, und größere Dateien können direkt in Ihren Gruppenlaufwerken des Fileservice gespeichert werden.

Weitere Informationen finden Sie im Hilfe-Bereich unter:
Speicherort meiner Dateien im vDesk

Die bereitgestellten Anwendungen sind immer auf dem neuesten Stand, mit Ausnahme von benötigten Vorgängerversionen wie z.B. Microsoft Office 2016 usw. Somit müssen Sie sich nicht um Updates auf Ihrem Endgerät und um mögliche Fehler bei der Konfiguration oder Installation kümmern.

Im Grunde entfällt sämtlicher Betreuungsaufwand für Benutzer_innen und Administrator_innen Ihrer Organisation.

Wir legen bei dem Betrieb des vDesk-Service großen Wert auf etablierte Sicherheitsstandards und modernste Technik sowie auf aktuellste Systeme. Einen groben Überblick über die eingesetzten Techniken und Verfahren finden Sie in den folgenden Beiträgen.

Weitere Informationen finden Sie im Hilfe-Bereich unter:
Die Technik hinter dem vDesk-Service
Zahlen, Daten, Fakten zum vDesk-Service

Einschränkungen von virtualisierten Desktops (vDesk)

„Es ist nicht alles Gold, was glänzt.“

Leider gibt es Anwendungen und Anwendungsfälle, bei denen die Benutzung des vDesk-Service ungeeignet ist. Auch dies wollen wir Ihnen nicht vorenthalten, sondern bewusst Akzeptanz dafür wecken, wo es Nutzen gibt und wo eben nicht.

Das Arbeiten ohne Internet ist bei einer virtualisierten Lösung natürlich nicht möglich. Für Arbeiten im ICE oder beim mobilen Arbeiten ohne WLAN ist daher diese Lösung keine Option.

Bestimmte Anwendungen benötigen spezielle Treiber, Funktionen oder Hardwareausstattungen, die aufgrund des zugrundeliegenden Worker-Clusters, der Virtualisierung oder dem Server-Client-Betrieb nicht ohne Weiteres realisiert werden können. Dies ist jedoch von Anwendung zu Anwendung unterschiedlich. Daher würden wir Sie bitten, in diesem Fall vorher mit uns Kontakt über das Kontaktformular aufzunehmen, um die Voraussetzungen und ein näheres Testszenario zu klären.

Mögliche Anforderungen, die die Virtualisierung erschweren können sind:

  • verlustfreie Video- und Audioqualität (Telefonie und Konferenztools)
  • USB-Schnittstelle für weitere Modlule am Endgerät (Programmiergerät usw.)

Nicht jede Anwendung darf aufgrund der Vertragsbedingungen oder vorhandenen Lizenz virtualisiert und/oder auf Terminalservern installiert werden. Dies sollte vorab geklärt werden, bevor eine Anfrage über das Kontaktformular zur Aufnahme der Anwendung gestellt wird.