Identitätsmanagement

Für alle TU-Angehörigen

TU-ID: zentrale Nutzerkennung für den Zugang zu verschiedenen Systemen der TU-Darmstadt, zum Beispiel zum WLAN und zu Moodle

Athene-Karte: personalisierte Karte für die Nutzung der verschiedenen Angebote, Einrichtungen usw.

Für Gäste

TU-ID: Gast TU-ID bei berechtigtem Interesse am Zugang zu den IT-Systemen der TU Darmstadt

Identitätsverwaltung und Authentisierung

Was ist eine „digitale Identität“?

In unserem täglichen Leben überprüfen wir immer wieder, ob eine bestimmte Person diejenige ist, die sie vorgibt zu sein. Diese Prüfung wird mit Hilfe von Ausweisdokumenten oder einer Vertrauensstellung der Person vorgenommen.

In der elektronischen Welt wird jeder realen Person eine digitale Identität „zur Seite gestellt“. Diese ist die Repräsentation der Person in elektronischen Systemen. Wann immer eine Überprüfung der Identität, auch Authentisierung genannt, nötig ist, wird diese über die digitale Identität abgebildet.

Die Digitale Identität an der TU Darmstadt

An der TU Darmstadt wird die zentrale digitale Identität für alle Personen vom Identitätsmanagementsystem (IDM) des Hochschulrechenzentrums erzeugt und heißt TU-ID.

Dazu werden von einer natürlichen Person Daten aus Quellsystemen (zum Beispiel der Personalverwaltung oder dem Studierendenverwaltungssystem) übernommen und die TU-ID direkt erzeugt. Mitarbeitende, die weder über die Personalverwaltung, noch über das Studierendenverwaltungssystem gemeldet werden, können manuell erfasst werden und eine TU-ID erhalten. Somit wird jedem Mitglied und Angehörigen der TU eine TU-ID ermöglicht. Diese steht dann für alle zentralen Aufgaben als digitale Identität eindeutig zur Verfügung.